Martina Buerge, Beraterin.
Kommunikatorin FH, Agenturerfahrung in den Bereichen Finanz, IT und Lifestyle, Vorstand Columni ZHAW, Engagement für Kulturkommunikation. Kocht sich ihr Freizeitmenü aus Kulturspass und Saisonsport.

Twitter im Profil: Karl der Grosse

Ich fand ein twitterndes Restaurant und entdeckte einen neuen Ort für Essen, Inspiration und Austausch. Karl der Grosse der Stadt Zürich ist ein Restaurant und Debattierort – und auf Twitter präsent. Sabine Gysi ist Programmverantwortliche bei Karl der Grosse und federführend beim
mehr...

Twitter: Eine Momentaufnahme

Die Grafik «World of Tweets» zeigt in Echtzeit, wo auf der Welt gerade Tweets versandt werden: Wo wird am meisten gezwitschert? Wie häufig twittert die Schweiz? Die Landkarte überzeugt mit gezielten Informationen statt Informationsüberfluss. Die interaktive Landkarte «World of Tweets» bildet
mehr...

Social Media Gipfel: Return on Investment

Was bringt Social Media? Am 23. Social Media Gipfel erzählten Oliver Lutz von Veloplus und Eliane Tschudi von den SBB was für sie Erfolg auf Social Media bedeutet. Der Return on Investment für Social Media ist keine fixe Formel. Am #smgzh vom
mehr...

Checkliste für heikle Fragen: FAQ, Q&A, Nasty Questions und Co.

Sie sind die Basis einer guten Medienarbeit: Antworten auf heikle Fragen. Im Vorfeld wird evaluiert, was es zu sagen gibt, was interessiert und was die Informationen auslösen können. Diese Checkliste fasst zusammen, wie man bei der Erstellung eines Papiers für
mehr...

Der Gedankenstrich – Effekthascher oder effizienter Ruhestifter?

Der Gedankenstrich setzt Akzente – er betont, trennt und baut Spannung auf. Oft ist er eine abwechslungsreiche Alternative zum Komma und wird als Stilmittel eingesetzt. Zuviele Gedankenstriche unterbrechen den Textfluss, der Leser verliert das Interesse. Hier steht, wie man den
mehr...

Internet-Nutzung der Schweizer Kids

Wie nutzen Schweizer Kinder und Jugendliche das Internet? Rund 62 Prozent der Schweizer Kids zwischen 6 und 20 sind täglich online, zeigt der SWITCH Junior Web Barometer 2013. Am beliebtesten sind Chat und Videos.  Weit mehr als die Hälfte aller Kinder
mehr...

Was ist eigentlich ein…: Mem?

Mit dem Beschrieb Internetphänomen nähert man sich einem Mem an. Es entsteht aus einem Gedankengut und dessen Imitation. Über Kommunikation wird es weiterverbreitet.  Ein Mem, auch Meme genannt, beschreibt die Weiterverbreitung eines Gedankens oder Inhalts über das Internet. Durch Kommunikation wird
mehr...

Gute Titel setzen: Ist das ein guter Titel?

Der Verein Deutsche Sprache kürte die besten Headlines des Jahres. Gewonnen hat «Yes, we scan», wie W&V berichtet. Die Begründung der Jury: der Kurztitel fasst die Enttäuschung vieler Europäer über die Überwachungsmanie der Obama-Regierung besser zusammen als jeder Leitartikel. Reicht
mehr...

E-Mail-Betreff: Treffender texten mit drei Tipps

Selbst ein perfektes E-Mail scheitert am Betreff: Es wird nicht gelesen oder in der Ablage nicht mehr gefunden. Drei Tipps zu Inhalt, Vorgehen und was wirklich wichtig ist.  Noch rasch zum Schluss eingesetzt, bekommt die Betreffzeile im E-Mail wenig Aufmerksamkeit vom
mehr...

Leserperspektive: Das gute Interview

Kürzlich habe ich ein gutes Interview gelesen. Was heisst gut? Ich habe mir genauer angesehen, was ein Interview spannend macht zum Lesen und mich selbst zum Denken anregt. Im besten Fall veranlasst mich ein Artikel oder Interview zu einer Handlung. Dieses
mehr...

Seite 5 von 10Erste...34567...Letzte