Fachgruppen auf LinkedIn und XING richtig nutzen

Mehr als nur Stellensuche und Geburtstagsgratulationen: Business-Netzwerke wie XING und LinkedIn sind aufgrund ihrer Seriosität die ideale Plattform für B2B-Kommunikation. Fachgruppen machen den Schritt ins digitale Netzwerken leicht.

Ich gebe es zu: Ich gehöre zu denjenigen LinkedIn- und XING-Nutzern, die vor allem ihren Online-CV pflegen. Dabei ist das Potential auf beiden Plattformen ungleich grösser: Fachgruppen bieten Unternehmen und Privatpersonen die Möglichkeit, das Netzwerk zu vergrössern, Inhalte zu teilen und sich in Diskussionsforen auszutauschen. Der ideale Boden also, um sich auf einem bestimmten Gebiet als Experte zu positionieren.

Erster Schritt: Die passenden Gruppen finden

Wo fängt man an? Für Neueinsteiger ist es hilfreich, dass XING und LinkedIn passende Gruppen vorschlagen – basierend auf Interessen, Kenntnissen und Netzwerk. So erhält man einen ersten Überblick, welche Art von Gruppen es gibt und welche Menschen sich darin engagieren.

Bei der Suche nach der richtigen Gruppe steht die Frage nach dem Ziel im Vordergrund: Sucht man Branchen-News? Möchte man sich vernetzen? Oder möchte man Tipps aus seiner Stadt? Idealerweise sucht man sich ein Set zusammen, das alle Ansprüche abdeckt: Nebst Branchen- oder Themengruppen empfiehlt es sich, Fachgruppen aus der Region oder der Alumni-Gruppe der eigenen Hochschule beizutreten.

Eine Auswahl an populären Fachgruppen für Kommunikationsprofis:

Zweiter Schritt: Den Gruppen beitreten

Bei LinkedIn muss man bei allen Gruppen seine Mitgliedschaft erstmal beantragen und üblicherweise via E-Mail bestätigen lassen (so muss man auch schon mal einen externen Newsletter abonnieren, bevor man Mitglied einer Gruppe werden kann). Bei XING gibt es offene und geschlossene Gruppen. Bei letzteren wird ein Mitgliedschaftsantrag durch einen Moderator geprüft.

Findet man zu einem Thema oder einer Branche keine passende Gruppe, oder möchte man sich selber noch stärker in einem Bereich engagieren, so kann man selber eine Gruppe gründen. Dies ist auf LinkedIn und XING gleichermassen einfach: Titel, Bild, Beschreibung sowie Mitgliedschaftsregeln festlegen – schon ist man Owner und Moderator seines eigenen Business-ThinkTanks. Gute Tipps, wie die eigene Gruppe zum Leben erwacht gibt es hier und hier. Eigene Gruppen können vor allem für Unternehmen und Organisationen eine Chance sein, einem Thema ihren Stempel aufzudrücken.

Fachgruppen LinkedIn Xing

Dritter Schritt: Sich in den Gruppen engagieren

Die Fachgruppen sind nicht dazu da, um Werbung für sich selbst oder ein Produkt zu machen. Hier geht es darum, die Fachdiskussion aktiv mitzuprägen und mit eigenen Artikeln oder Kommentaren anzureichern. Diese Fragen helfen beim Teilen:

  • Ist der Artikel oder Beitrag für die Gruppenmitglieder interessant?
  • Ist der Inhalt gehaltvoll und qualitativ einwandfrei?
  • Stärkt er meine Position als Experte auf dem Thema?

Ja? Dann steht der Interaktion mit den anderen Gruppenmitgliedern nichts im Wege.

Tipp: Benachrichtigungen helfen, Diskussion und Reaktionen zu eigenen Beiträgen zu verfolgen. Die Anleitung für XING gibt es hier, für LinkedIn hier.

Fazit: Ausprobieren – mit Köpfchen

Das richtige Engagement in Fachgruppen von Business-Plattformen ist «Learning-by-Doing». Durch Ausprobieren findet man schnell heraus, was sich lohnt und wo die richtigen Diskussionsteilnehmer sind. Fachgruppen sind für Unternehmen und Privatpersonen ein gutes Instrument, die eigene Experten-Rolle zu stärken.

Übrigens: Fachgruppen – vor allem diejenigen auf XING – vernetzen auch online mit offline: Die Moderatoren und Gruppen-Administratoren organisieren themenspezifische Events, die Netzwerken und Austausch im «Real Life» ermöglichen.

Was sind eure Erfahrungen mit Fachgruppen? Welche Gruppen sind besonders nützlich? In welchen Gruppen muss man unbedingt dabei sein? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

 

Weiterführend:
Hootsuite Blog: Why you should be using LinkedIn Groups
Xeit: Gruppen auf XING – Möglichkeiten und Vorteile
bernetblog: LinkedIn: Was bringen Pulse und Fokusseiten Unternehmen?
bernetblog: Unternehmen auf XING – Tipps für den Start
bernetblog: alle Artikel zu LinkedInalle Artikel zu XING

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>