Besser Twittern: Leitfaden fürs Zuhören, Publizieren, Vernetzen

Schon bei Twitter? Aber unsicher über das Wie, Warum und Wieviel? Unseren «Leitfaden Twitter» haben wir vor acht Jahren das erste Mal publiziert. Und jetzt ein weiteres Mal aufgefrischt. Darin ein Haufen Tipps, Links und Hinweise rund um die Plattform mit dem grossen Potenzial. 

Zur Neulancierung des Twitter-Leitfadens haben wir unseren «Anstoss-Newsletter» versandt (5x jährlich im Abo). Darin eine Übersicht über den Antrieb zum Twittern, drei wichtige Tweet-Tipps und eine lange Liste mit motivierenden Tools.

Hier als Auszug daraus drei der wichtigsten Tipps für gute Tweets:

  1. Mehrwert im Tweet und nicht im Link
    Die 140-Zeichen-Begrenzung wird immer wieder diskutiert. Und kürzlich sogar angepasst: Fotos, Videos oder zitierte Tweets werden jetzt nicht mehr voll angerechnet. Noch immer sind die Zeichen aber knapp. Es gewinnt, wer eine vollständige, in sich geschlossene, knackige Aussage macht. Ein «Wow» mit Link verärgert oder verwirrt das Publikum.
  2. Bilder und Grafik
    Im vorbeifliessenden Infostrom fallen Bilder und Grafiken auf – und gewinnen mit steigendem Info- oder Anreizwert an Attraktivität. Auch hier: Gibt es den Infonutzen im Bild selber, spart man für den Follower Klicks und Zeit.
  3. Timing und Mass
    Wer kennt das nicht: Mal ist man einsilbig, mal inspiriert und mitteilsam. Bleiben Sie trotzdem im Mass – und sorgen Sie mit Tools wie Tweetdeck (s. unten) für Rhythmus und Ausgeglichenheit im Feed. Ziehen Sie Qualität der Geschwätzigkeit vor. #Logorrhoe #Polyphrasie

Alles Weitere direkt im Anstoss oder eben im Leitfaden:

Bernet Leitfaden Twitter from Bernet_PR AG für Kommunikation

 

Weiterführend: 
- das Angebot zu «Social Media Trainings für Leader»
- bernetblog-Beiträge über «Social Media»
- unsere Anstoss-Newsletter seit 2003 im Archiv und Abonnement

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>