TEDxZurich: Wie entsteht Neues?

Was braucht es, damit Neues entsteht? Um diese Frage kreisten mehrere Referate an der sechsten TEDxZurich. Wir haben Aussagen herausgepickt, die nachhallten.

Bernet PR unterstützt TEDxZurich seit 2012 mit Medienarbeit. TEDx – das ist ein Tag voller Kurzreferate (max. 18 Minuten) von Menschen, die forschen, Neues anreissen und aufbauen. Der Event wird veranstaltet nach Vorbild und unter Lizenz von TED.com.

Eindruck gemacht haben uns diese Auftritte:

Erfolg durch Vielfalt: Suzi und Eric LeVine

Die Botschafterin der USA und ihr Ehemann sprachen über ihr Lebenslauf und ihren Alltag. Ihre Kernaussage: Vielfalt macht erfolgreich. Vielfalt leben Ehemänner, wenn sie ihren Frauen die eigene Karriere ermöglichen. Oder Chefs, indem sie Leute einstellen, die anders sind, als sie selber. Das ist manchmal unangenehm aber befruchtend.

Anregende Technologie: Bob Sumner, Disney Research, ETH Zürich

Technologie fördert Kreativität, sagt Bob Sumner. Er präsentierte Zeichnungen, die auf dem iPad zu tanzenden 3D-Figuren wurden. Durch die Interaktion mit Computer-Effekten würden Kinder in ihrer Kreativität angeregt, sagt er. Ein Echo aus dem Publikum:

 

Freiheit schafft Neues: William Schabas, Experte für Menschenrechte

Voraussetzung für Neues ist auch Rechtsgleichheit. William Schabas ist Experte für Menschenrechte. Die Veränderungen der letzten 50 Jahren stimmen ihn optimistisch. Immer weniger Länder wenden die Todesstrafe an. Gleichgeschlechtliche Ehen werden normal. Die grössten Gefahren für den Frieden sieht er in der wirtschaftlichen Ungleichheit. Und in den Unterschieden, wie frei sich Menschen auf der Welt bewegen können. Die «Flüchtlingskrise» sei ein Zeichen dafür.

 

Weiterführend

Alle Beiträge zu TEDxZurich 

 

Kategorien:
Dies & Das, Kultur

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>