Social Media: Tipps für den Videodreh mit Selbstversuch

Der Online-Traffic in Videostreams steigt stetig und nun können Influencer auf Linkedin Videos im eigenen Stream posten. Zeit, bei Linkedin genauer hinzuschauen und einen Selbstversuch inklusive Tipps für die Produktion eigener Videos für Social Media zu machen. 

Noch ist die Videofunktion auf Linkedin nur für 500 influencer freigeschaltet. Sie posten 30sekündige Videos, welche die Follower anschauen, kommentieren und teilen. Linkedin entspricht mit dieser Funktion dem steigenden Gebrauch von Videos in Social Media. Bis 2020 werden über 80% des Online-Traffics in Videostreamsstattfinden.

Welche Punkte sind bei der Produktion von eigenen Videos für Social Media zu beachten und wie fühlt sich das eigentlich am eigenen Leib an?

Inhalt: denken vor filmen
Welche Botschaft soll mein Video transportieren? Sanyin Siang, Executive Director and Coach Leadership at Duke University Fuqua School of Business, macht das hervorragend. Auf die Frage nach ihrem liebsten Ort im Büro zeigt sie diesen und erklärt gleichzeitig den Sinn ihrer Arbeit. Geschäftsreisen nutzt sie für Interviews ihrer Kollegen. Sie bietet Hintergrundinformationen, ihre Videos wirken spontan und haben eine klare Botschaft. Videos aus ihrem Büro zeigen ein ruhiges Bild, Videos von unterwegs haben Reportage-Charakter.
Sobald die Videofunktion von Linkedin für alle Nutzer freigeschaltet ist, kann sie auch auf dieser Platform als Ergänzung zum Lebenslauf genutzt werden. Das Video ergänzt die Informationen des Lebenslaufs, schärft die Persönlichkeit und erleichtert die Differenzierung von anderen Bewerbern.

Produktion: ruhiges, gut ausgeleuchtetes Bild
Mit einem Smartphone sind Videos schnell produziert. Die Qualität der Aufnahme steigern zwei Ausrüstungsgegenstände: ein Stativ sorgt für ein ruhiges Bild und eine Lampe für ein gut ausgeleuchtetes Gesicht.
Bevor die Aufnahme beginnt, die Batterie voll aufladen. Kontrollieren, ob die Einstellungen zum jeweiligen Social-Media-Kanal passen, wie zum Beispiel das Format 720x1280px für Youtube.
Vor der eigentlichen Aufnahme eine Testaufnahme machen und dabei kontrollieren:

  • Platzierung des Gesicht im Gesamtbild: das Gesicht im linken oder rechten Drittel des Bildes platzieren
  • natürliches Licht gut ausgenutzen: natürliche Lichtquelle im Rücken der Kamera
  • Autos oder sprechende Kollegen als externe Geräusche vermeiden
  • Gegenstände aus dem Bild räumen

Aufnahme: üben, üben, üben
Üben gehört zum Video produzieren, denn vor der Kamera stehen fühlt sich anfangs komisch an. Hier mein Selbstversuch mit starrem Blick:

Bearbeitung: nur ein Schnitt oder doch mehr
Ein kurzes Video wird nur an Anfang und Ende gekürzt. Das kann inzwischen jedes Videoprogramm, das standardmässig installiert ist. Auch Youtube bietet grundlegende Bearbeitungsmöglichkeiten.
Mit dem Smartphone können einfach Videos aufgenommen werden, aufwendiger ist der Inhalt. Ein Video muss eine klare Botschaft transportieren, damit es für den Zuschauer nützlich ist. Und schliesslich muss vor der Kamera stehen geübt werden.


Weiterführende Links
Filmen mit dem Handy: 6 Tipps zum Videodreh mit dem Smartphone
Medienauftritt: stressfrei vor die Kamera
Seine Idee präsentieren: TED-Talk-Tipps für den Alltag
Youtube: 6 Tipps für mehr Video-Power

Kategorien:
Social Media, Tipps

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>