Filmen mit dem Handy: 6 Tipps zum Videodreh mit dem Smartphone

Mit Video lassen sich Geschichten gut erzählen. Aufzeichnen kann man sie auch mit dem Smartphone. Unternehmen können damit Video-Botschaften kostengünstig selbst erstellen. Diese 6 Tipps helfen bei der Dreharbeit.

Dank dem Smartphone können gute Videos schon mit wenig Mitteln erstellt werden. Für einen Videowettbewerb ist unsere Gastbloggerin Theresa Vonach von der österreichischen ECCO-Partneragentur Communication Matters ins Feld gegangen. Hier fasst sie die Learnings in 6 Schritten zusammen.

Ziele setzen: Kann ein Smartphone-Video das, was ich brauche?

Bevor es losgeht, sollte man sich überlegen: Was und wen möchte ich mit dem Video erreichen? Mit dem Smartphone kann ich kurze, nette Stories erzählen, schöne Momente einfangen und Einzelinterviews machen. Während das Bild schon hohe Qualitäten erreicht, ist die Tontechnik noch nicht ganz so ausgereift. Gespräche, Diskussionen, Vorträge etc. eignen sich also eher nicht. Auch Imagefilme oder Veranstaltungsberichte sollte man den Profis überlassen.

Konzept erstellen: Wie setze ich mein Thema am besten in Szene?

Banal, aber essenziell: Definiert vorher, was ihr erzählen wollt und wie man die Gesichte als Video umsetzen kann. Am besten ihr sucht vorher aus, welchen Aspekt ihr hervorheben wollt. Die Geschichte muss innerhalb weniger Minuten verständlich erzählt werden können. Überlegt auch mit welchen Bildern ihr eure Geschichte darstellen könnt. Wir haben dazu bei einem kurzen Brainstorming Ideen für Bilder gesammelt, aufgeschrieben und zum Dreh mitgenommen.

Dreh planen: Wen und was möchte ich wo filmen?

Der Dreh wird einfacher, wenn man sich einen Plan zurechtlegt: Was soll wann und wo gefilmt werden? Unbedingt genug Zeit einplanen! Bedenkt, dass es eine Weile dauern kann, Interviewpartner zu finden, alle Drehorte abzuklappern und dazwischen auch noch Zeit für spontane Aufnahmen zu haben. Macht euch zur Sicherheit einen Ersatztermin aus, falls sich etwas nicht ausgeht (“Österreichisch” für ausreichen oder passen, in diesem Fall zeitlich; kann aber auch räumlich, finanziell usw. gebraucht werden) oder das Wetter nicht mitspielt.

Equipment: Brauche ich zusätzliche Gadgets?

Was jedenfalls zu empfehlen ist, sind externe Akkus. Durch das Filmen ist der Handyakku schon nach ein paar Stunden leer. Auch mit dem Speicherplatz kann es schnell eng werden: Eine extra SD-Karte ist also von Vorteil. Alternativ können die Clips immer wieder auf Cloud-Dienste hochgeladen und vom Gerät gelöscht werden.
Hilfreiche Gadgets sind auch:

  • Click-on Objektive z. B. für Fisheye- oder Makroaufnahmen
  • Mini-LEDs für besseres Licht
  • Stative zum Stabilisieren
  • Ansteck-Mikros für höhere Tonqualität

Technik: Welche Apps helfen beim Dreh?

Für unseren Dreh haben wir FilMic Pro verwendet – mit der App kann Qualität, Licht, Fokus etc. einfacher angepasst werden. Es gibt auch eine Reihe von anderen Apps, die Smartphone-Videos optimieren. Apps schaffen auch

  • Bessere Bildfrequenz (Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde)
  • Zeitraffer oder Zeitlupe
  • kreative Filter

Falls man mehrere Apps oder verschiedene Handys verwendet, sollte man unbedingt die Kompatibilität checken. Das Format und die Auflösung, in dem gefilmt wird, sollten gleich sein, sonst lassen sich die Clips am Ende nicht gut zusammenführen.

Ein Zeitraffer-Beispiel, gefilmt mit der App Hyperlapse:

Material sammeln: Was gibt es vor Ort zu beachten?

Während des Drehs selbst lohnt es sich, zahlreiche Aufnahmen zu machen; also lieber ein paar Personen zu viel als zu wenig zu interviewen, viele Details und verschiedene Perspektiven aufzunehmen. Beim Schneiden wird dann ohnehin viel aussortiert. Nutzt den Vorteil des kompakten Smartphones und filmt auch mal spontan am Weg zum Dreh oder schöne Bilder, die euch zwischendurch begegnen. Und nicht vergessen: Videos sollten horizontal gefilmt werden – das Bild im Nachhinein zu drehen ist sehr mühsam und die Qualität leidet.

Und jetzt: Viel Spaß beim Dreh!

Weiterführende Links:

Videos mit dem Handy drehen, erklärt in einem Video bei Vimeo
Ein paar gute Videoapps zusammengefasst 
Online-Videos in Zahlen

Ein Kommentar zu Filmen mit dem Handy: 6 Tipps zum Videodreh mit dem Smartphone

  1. Charly schrieb:

    Guter Artikel, danke. Vielleicht darf ich aber noch zwei, drei kleine Hinweise anbringen.
    Ton: Die Kopfhörer Buchse für das Mikrophon ist nur bedingt ideal. Nicht jedes Mikrophon funktioniert hier. Denn Mikrophone haben in der Regel ein Audio eingang und daher nur zwei Ring am Stecker. Ihr braucht aber beim Aufnehmen von Ton am Smartphone 3 Ring. Daher entweder ein Mikrophone das speziell für Smartphone konzipiert ist oder ein Adapterstecker. Oder – nicht ganz billig – ein Mikrophone für den Lightning Eingang.
    Speicher: Cloud ist gut, aber nicht immer gleich gut und schnell. Es gibt hier alternativen um den Smartphone Speicher via Lightning oder anderem Anschluss zu erweitern. Lohnt sich so immer die Video’s zwei, drei Orten zu speichern. Sicher ist sicher!
    10 Sekunden-Tip: Immer mindestens 10 Sekunden drehen. Auch bei Footage Material, so könnt Ihr die 2-3 guten Sekunden rausnehmen und habt genügend Auswahl.

    Happy filming!

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>