#10JahreBlog

Trends Kommunikation 2016: weniger, genauer

Was müssen Kommunikations-Profis im neuen Jahr anpacken? Das Karussell der Entwicklung wird seine Fahrt nicht verlangsamen. Wer den Fokus nicht vollends verlieren will, setzt Prioritäten und definiert strategische Stossrichtungen.

«Wenn alles so wäre, wie wir es wollten, würden die Leute sich beschweren, das nichts mehr so ist, wie es einmal war.», sagte der französische Humorist Pierre Dac*.

Die Bedeutung der Kommunikation im Management von Unternehmen nimmt zu. Gleichzeitig entwickeln sich Kanäle, Inhalte und die Art wie wir Dialoge führen. Die Herausforderungen für den Mensch und für Organisationen sind gross. Sie zwingen uns zum Nachdenken, Entscheiden und Planen. Das Wechselspiel zwischen Strategie und Planung wird wichtiger. Aus unserer Sicht sind im Jahr 2016 diese Attribute der Kommunikation besonders wichtig:

bernetblog.ch Trends Kommunikation 2016

Strategie: das Bewusstsein weiter schärfen
Wir erleben es in der Beratungs-Praxis: Konzepte werden sehr wohl geschrieben – zur Gesamtkommunikation (immer noch zu wenig) oder für Social Media sowie Content Marketing (immer mehr). Doch viele der gut gemeinten Pläne werden zum zahnlosen Papiertiger. Die Gegenmassnahmen:

  • Eine Roadmap (Sicht 1 – 2 Jahre) entwickeln
  • Strategien und Pläne an konkrete Umsetzungen knüpfen
  • Mitstreiter im Unternehmen gewinnen zur Unterstützung

Inhalt: journalistisch, bildhaft, einfach
Auch bei uns im bernetblog waren in der 10-jährigen Geschichte die Beiträge zu Beginn wenige Sätze lang, entwickelten sich später episch in die Länge und bekamen in den letzten Jahren mehr Struktur sowie Leserfreundlichkeit.

  • Aufmerksamkeits-Quellen: Relevanz, Qualität, Kreativität
  • Copy/Paste stirbt: eigene, vertieft recherchierte Beiträge
  • Foto, Grafik, Video: Was ist im Unternehmen vorhanden? Wo gibt es Potenzial?

Dialog: nur die Substanz zählt
Die vielen Kanäle laden ein zum Publizieren und Verteilen von Inhalt. Das Publizieren lässt sich in Redaktionsplänen planen. Nicht so der Dialog. Inputs, Anfragen, Reaktionen kommen oft ungefragt. Wenn überhaupt. Nutzer-Engagement endet nicht beim Gewinnspiel. Es braucht Substanz, Offenheit und Mut für echten Dialog.

  • Community-Konzepte entwickeln: Wie tauschen wir uns mit wem über was aus?
  • Qualität sichern: Regeln, Rahmenbedingungen, Wordings definieren
  • Schneller und direkter werden: Prozesse und Ressourcen sichern für schnellen Dialog

Kanal: die Übersicht behalten
Die Strategie definiert die Ziele pro Kanal: Was will man erreichen? Wen ansprechen? Und wo erreicht man die Zielgruppe? Und schliesst daraus, welche Inhalte man auf welchem Kanal publiziert.

  • Corporate-Publishing-Strategie entwickeln: Inhalte zielgruppen- und kanalgerecht publizieren
  • Vernetzt denken: die organisatorische Innensicht ablegen und mit gutem Monitoring den Überblick behalten
  • Je nach Kanaleigenschaft und Inhalt den richtigen Weg für den Dialog wählen: öffentlich, 1:1 oder verknüpft mit Hinweis auf Kanal oder Website

Evaluation: Es gibt nichts Gutes, ausser…
Mit der Erfolgs- und Qualitätsmessung ist es wie mit dem Zahnarztbesuch und dem Fitness-Training. Man weiss, man sollte es tun. Regelmässig. Aber schiebt es vor sich hin oder lässt es auch mal ausfallen. Dabei gilt auch hier: lieber weniger, dafür zuverlässig.

  • Eine vernünftige Auswahl Kennzahlen definieren
  • Realistische Frequenz terminieren: halbjährlich, monatlich, wöchentlich, tagesaktuell
  • Einbetten in Prozesse: Jede Erkenntis aus der Erfolgsmessung hat Konsequenzen

Wir lassen diese Gedanken und Aussichten in unsere eigene Kommunikation einfliessen und in die Beratung für unsere Kunden.  Wo setzen Sie dieses Jahr Entwicklungs-Schwerpunkte?

Noch viel mehr Kommunikations-Trends 2016 gibt es in dieser Linksammlung bei Delicious.

* Zitate wie dieses und viele viele mehr gibt es übrigens nach Themen und Autoren sortiert in unserer Datenbank: bernet.ch/zitate

Weiterführende Informationen:
alle bernetblog-Artikel zu «Trends»
Rückblick und Ergänzung: Beiträge zu Trends 2011Trends 2012Trends 2013Trends 2014, Trends 2015

 

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>