#10JahreBlog

Social Media Gipfel: Was Corporate Blogs lesenswert macht

Das A und O eines Blogs sind spannende Inhalte. Was interessiert die Leserinnen und Leser? Gabi Seidl vom Betty Bossi Blog und Michèle Richner vom Baloise Job-Blog gewähren Einblick in ihren Blogalltag. Am 29. Social Media Gipfel teilten sie ihre Erkenntnisse und erzählten von ihren Erfahrungen.

Gabi Seidl ist Produktmanagerin und Autorin bei «Kraut und Rüben», dem Blog von Betty Bossi. Vor zwei Jahren wurde der Blog ins Leben gerufen, als weitere Plattform für redaktionelle Inhalte und um Print-Muffel anzusprechen. Mit wenigen Ressourcen und ohne direkte Verkaufsabsichten wurde der Versuch gestartet. Mittlerweile zählt der Blog rund 70’000 Lesende.

Mehr Freiheiten als bei Print
Die Themenvielfalt beim Betty Bossi Blog ist breit. Es wird auch mal über Verpackungen oder Hybrid Food berichtet und Beiträge mit provokanten Fotos bespickt. Allgemein sind Bilder wichtig. Deshalb haben die zwei Redaktorinnen kurzerhand das Fotohandwerk erlernt. Auch sonst wird stets eine persönliche Note eingebracht. «Ein Blog braucht Gesichter und Namen», sagt Gabi Seidl. Darum erscheint anders als beim restlichen Auftritt nicht Betty Bossi als Bloggerin, sondern die Namen der zwei Autorinnen. Da ein Blog von relevanten Inhalten lebt, sind Gabi Seidl und Erica Angelone stets auf neue Ideen und Themen angewiesen. Bei ihrer Suche helfen:

  • Online-Recherchen
  •  andere Social Media Plattformen
  • Lifestyle und Food-Magazine
  • das tägliche Leben

Bloggen ist kreativ, lebendig – und bedingt planbar
Michèle Richner ist HR Social Media Managerin bei Baloise und Redaktorin des Baloise-Karriereblogs. Obwohl es einen Redaktionsplan und monatliche Sitzungen gibt, ist man bei der Planung flexibel. Die Suche nach spannenden Inhalten ist ein ständiges Thema. Oft helfen das interne Netzwerk, das Intranet oder Recherchetage sowie ausländische Karriereblogs. Von wöchentlichen Posts ist man zugunsten der Qualität abgekommen. Beim Themengebiet Tipps und Tricks werden auch mal ältere Inhalte aufgefrischt und neu gepostet.

Die Mitarbeiterportraits schreiben Mitarbeitende selbst. In ihrer eigenen Sprache schreiben, ist wichtig und sorgt für das persönliche Etwas. Texte variieren deshalb qualitativ. «Aber es gibt nur wenige, die kein Talent haben zum Schreiben», sagt Michèle Richner. Wichtiger sei, dass Mitarbeitende motiviert sind, und dass man Texte nur moderat redigiere.

Der Baloise Job-Blog füllt rund 80 Stellenprozente – und er lohnt sich. Als qualitativ beste Bewerbungsquelle brachte er im letzten Jahr zusammen mit den weiteren Social Media Aktivitäten 20 Mitarbeitende ins Unternehmen. Zudem bringt er Dynamik in die sonst eher statische Website.

Die wichtigsten Learnings zum Corporate Blogging
Auf was es beim Bloggen ankommt, ist hier zusammengefasst:

  • Redaktionsplan erstellen, aber flexibel bleiben
  • Redaktionsteam zusammenstellen
  • Inhalte themenspezifisch verfassen
  • Persönliches, Blick hinter die Kulisse interessiert die Leserinnen und Leser
  • dem Blog eine persönliche Note geben: Namen, Gesichter
  • am Ende des Beitrags zu themenverwandten Artikel linken

Ein grosses Danke an AdNovum als Sponsor für Kafi, Gipfeli und Technik.

Weiterführende Informationen
Die Bilder von Boris Baldinger (Danke!) bei Flickr
Alle bernetblog-Artikel zum Social Media Gipfel

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>