#10JahreBlog

Aufmerksame Führung – 4 Aspekte

Was bedeutet aufmerksam Führen? Und wie sieht Führung im Zeitalter der Genügsamkeit aus? Am vergangenen Mindful Leadership Symposium beleuchteten Unternehmer, Futuristen, Manager und Professoren die Notwendigkeit neuer Leadership-Ansätze.

Die Mindful Leadership LLC ist eine Schweizer Denkfabrik mit internationalem Netzwerk. Mit dem Symposium nimmt sie an der Debatte über zeitgemässe Führung teil und liefert mit dem Auftritt renommierter Persönlichkeiten wie Anne Lise Kjaer, Thomas Sattelberger und David Bosshart verschiedene Denkanstösse. Mit diesem Beitrag fasse ich vier verschiedene Aspekte zusammen, die mich überzeugt haben.

Vom gestressten Manager zum überlegten Unternehmer
«Aufmerksam führen setzt Empathie, Intuition und Bewusstsein voraus», sagt Christian Kurmann, der Initiator des Mindful Leadership LLC. Die letzten beiden Eigenschaften gewann der ehemalige Top Manager internationaler Hotelketten erst nach einer lebensbedrohliche Diagnose. Diese veranlasste ihn dazu, den gestressten Lebensstil aufzugeben und in sich zu kehren. Und so entstand die Idee zur Gründung des Think-Tanks für bedachte und nachhaltige Führung.

Sinn und Zweck vor Profit
Früher gab es für viele Unternehmen nur eines: Profit. Der Wandel der Gesellschaft führte dazu, dass Unternehmen nicht nur profitorientiert arbeiten, sondern auch Sorge zur Umwelt und zu den Mitarbeitenden tragen müssen. Heute kommt ein weiterer Parameter hinzu: Zweck. Hohe Gehaltvorstellungen waren gestern. Mitarbeitende wollen heute vor allem eine sinnstiftende Aufgabe, sagt die Futuristin und Unternehmerin Anne Lise Kjaer. Unternehmen, die dies erkennen und ihre Mitarbeitenden vom Sinn und Zweck ihres Tuns überzeugen können, sind heute erfolgreich.

Authentizität durch Selbstbeobachtung
In seiner langjährigen Karriere stiess der Top HR-Manager und Autor Thomas Sattelberger einige Male auf Widerstand seiner Umgebenen und er stellte fest, dass er nicht authentisch war. Sein Erfolgsrezept, um in solchen Situationen sein Selbstbewusstsein zu schärfen und die Authentizität zurückzugewinnen: «Stell dich hinter deinen eigenen Stuhl und schau dir selbst zu». Diese Selbstreflexions-Technik half ihm, richtig zu handeln.

Verantwortung abgeben, motivieren
«Das SBB-Zugpersonal darf heute nach eigenem Ermessen entscheiden, ob einem Reisenden ohne Fahrkarte ein Billet verkauft oder eine Busse gegeben wird», so Jeannine Pilloud, Leiterin Personenverkehr bei der SBB. Damit gibt die SBB-Führung Verantwortung an ihre Mitarbeitenden ab und fördert gleichzeitig deren Motivation. Mitarbeitenden mehr Entscheidungsbefugnis in ihrem Aufgabenbereich zu geben ist für sie der Weg der Zukunft.

Ob Geschäftsleitung, Team-Leader oder Mitarbeitender: achtsame Führung und Verantwortung übernehmen geht uns alle an. Denkanstösse sind dazu da, aufgenommen und anwendet zu werden, ob im Kleinen oder im Grossen.

Weiterführende Informationen:
- Über Christian Kurmann
Interview mit Anne Lise Kjaer
- Interview mit Thomas Sattelberger

 

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>