Darf ich das: Fragen zur Bildverwendung

Ob Blogbeitrag, Website, Newsletter oder auf einer Einladung – wie geht das mit den Bildrechten? Eine Grafik zeigt, was man sich bei der Bildverwendung überlegen muss. Sie gilt ergänzt auch für die Schweiz. 

Die Idee ist schlau: ein Flussdiagramm von «the visual communication guy» zeigt, welche Fragen man sich bei der Bildverwendung stellen muss. Es berücksichtigt Fragen aus rechtlicher und ethischer Sicht.

Flussdiagramm zu Bildverwendung

Die wichtigsten Fragen im Überblick:

Die Grundsatzfrage: Habe ich das Bild selbst gemacht?
Ja: Achtung, ein selbstgemachtes Bild heisst nicht immer freie Verfügbarkeit. Man unterscheidet Bilder

  • als Nachahmung: Ist das Bild einem anderen so ähnlich, dass es verwechselt werden kann, darf es ausschliesslich für persönliche Zwecke gebraucht werden.
  • die es vielleicht schon gibt: Prüfen Sie, ob ähnliche Bilder bestehen – auch hier nur persönlicher Nutzen.
  • mit eigenem Konzept: Das Bild gehört dem Ersteller, niemand darf es ohne Erlaubnis brauchen.

Nein: Es gibt viele weitere Fragen zu beantworten.

Die Sinnfrage: Wofür wird das Bild gebraucht?
Bei fremden Bildern ist der Vewendungszweck entscheidend:

  • Ein Ausdruck als Deko ans schwarze Brett oder als Visualisierung in einer internen Präsentation – das geht.
  • Verfremdung:  Ist das Bild nicht mehr als Original erkennbar, kann es eingesetzt werden.
  • Informieren: Profitiert die Öffentlichkeit von der Veröffentlichung und wird das Bild im sinngemässen Kontext veröffentlicht, ist die Nutzung möglich.

Die Herkunftsfrage: Ist das Bild öffentlich oder geschützt?

  • Gibt der Ersteller die Rechte frei, kann das Bild eingesetzt werden.
  • Ist das Bild mit via Creative Commons geschützt, muss es innerhalb des vorgegebenen Rahmes des Erstellers genutzt werden – hier können die Bedingungen ganz unterschiedlich sein.

Die Erlaubnisfrage: Darf ich das Bild nutzen?
Das Bild ist da, doch der Urheber nicht: Das ist keine Erlaubnis, es zu nutzen. Ist er verstorben und gehören die Rechte niemandem, kann das Bild genutzt werden. Kommt jedoch keine Antwort oder sogar ein Nein: Finger weg.

Und jetzt?
Zwei Tipps sollte man immer ganz genau beachten:

  • Bildverwendungen immer mit Quellenangabe. Im Zweifelsfall nachfragen und lieber die Quelle in aller Deutlichkeit angeben.
  • Besondere Vorsicht gilt bei kommerzieller Nutzung, dort sollte eine Lizenzeinräumung angefragt werden. Wichtig: Die Freigabe zur Nutzung immer belegbar ablegen.

Weiterführende Links

Quellenangabe Titelbild und Blogbild:
Ausschnitt Titel- und Artikelbild sowie Grafik «Can I use that Picture» im Blogbeitrag von the visual communication guy 

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>