Social Media Studien 2012: Übersicht für Forschende

Wer forscht, der will vergleichen: Wie entwickeln sich Märkte, wo stehen Mitbewerber? Diese Übersicht zeigt die aus unserer Sicht interessantesten Social-Media-Studien von 2012.

Vor kurzem habe ich gemeinsam mit Guido Keel vom IAM / ZHAW den Fragebogen (Link, bis Ende Februar 2013 offen) für das achte Bernet_PR-Forschungsprojekt konzipiert. Auch unsere Social Media Studie Schweiz will vergleichen – mit dem Vorjahr und mit Erkenntnissen aus anderen Umfragen. Diese Zusammenstellung zeigt, was dem bernetblog-Team unter den Social Media Studien 2012 aufgefallen ist.

Haben wir etwas verpasst? Vorschläge samt Bewertung und Link einfach in die Kommentare eintragen, Danke!

Web / Mobile / Medien

Oriella Group Digital Journalism 2012, Welt, Juni: Auf welche Quellen Medienschaffende setzen, wie sie Pressemitteilungen einschätzen.

ARD ZDF Online Studie, Deutschland, August: Vorbildliche, über Jahre durchgeführte Standarderhebung. 75 Prozent der Deutschen sind Online, die Verweildauer liegt bei zwei Stunden, Wikipedia in der Nutzung vor YouTube, Facebook, Flickr, Xing. Im bernetblog: Wie das Web in Deutschland genutzt wird.

The demographic of mobile News, Pew/Economist, USA, Dezember: Jugendliche konsumieren mehr News als vermutet – aber mobil. Im bernetblog: Mobile Geräte verändern den Newskonsum.

Kleiner Perkins Internet-Trends Year End Update, USA/Welt, Dezember: Schlüsselzahlen zu Internet-Nutzern, Endgeräten, Mobilzugriff, Medien, Marktanteilen.

Social Web: Welt

Chartered Institute of Marketing Social Media Benchmark, Welt, März: Laufende Befragung über Nutzung, Investitionen und Ressourcen aus Marketingsicht, 2012 unter Mitarbeit der Schweizer GfM.

Burson-Marsteller Global Social Media Checkup, Welt, Juli: Leider nur auf die 100 weltweit grössten Unternehmen beschränkt, dafür eine direkte Erhebung der Social-Media-Präsenz samt Entwicklung. Im bernetblog: Social Media als Standardwerkzeug für globale Unternehmen.

Grayling Pulse, Welt, Herbst 2012: Im globalen Panel von Kommunikationsprofis hatten erst 22 Prozent eine digitale Strategie und nur 23 Prozent der CEOs machten mit bei Social Media. Im bernetblog: Berührungsängste von CEOs.

Nielsen Social Media Report, USA/Welt, Dezember: Nutzerzahlen der verschiedenen Plattformen, eingesetzte Zeit der Nutzer, Einkaufen, Spiele, Konsum.

Social Web: Deutschland

Bitkom Studie Soziale Netzwerke, Deutschland, Januar: Die Mehrheit der Deutschen verbringt mehr als eine Stunde auf Facebook, StayFriends oder wer-kennt-wen. Dabei wollen sie sich mit Abstand am stärksten über Freunde informieren; Infos zu Marken und Produkten folgen erst auf Rang sechs. Im bernetblog: Sei Freund, nicht Verkäufer!

Bitkom Studie Social Media in deutschen Unternehmen, März: Hier wurden eher kleinere Unternehmen befragt – und es geben nur noch 47 Prozent an, sich im Sozialen zu tummeln. Eine breit abgestützte Erhebung mit vorbildlichem Studiendesign.

Social Media Delphi, F&F/Uni Leipzig/pressesprecher, Deutschland, August: Das Standardwerk zum Engagement von Unternehmen, Behörden und NPOs. 72 Prozent sind dabei, mit mehr Strategie und höheren Budgets als im Vorjahr. Im bernetblog: Social Media Deutschland.

Exact Target, Die digitale Republik, Deutschland, Oktober: Der Mail-Dienstleister untersucht das Aboverhalten deutscher Nutzer – 94 Prozent haben Newsletter abonniert, 39 Prozent folgen Unternehmen auf Facebook. Im bernetblog: Newsletter, ein unterschätztes Powertool.

Social Web: Schweiz

Schweizer Grossunternehmen im Social Web, Hutter/HWZ/Kunert, Februar: Mit demselben Fokus wie unsere erste Social Media Studie Schweiz (2011). Unter den antwortenden 53 Grossunternehmen liegt die Beteiligung bei 90 Prozent.

Bernet ZHAW Social Media Studie 2012, Schweiz, März: Zwei Drittel der befragten Unternehmen, Behörden, NPOs sind dabei, bei KMUs sind es erst 56 Prozent. Im bernetblog: Vom Hype zum Handwerk.

Die digitale Praxiserfahrung in PR-Agenturen, Schweiz, BPRA, November: Daniel Jörgs Erhebung zeigt, dass gerade mal 14.5 Prozent der befragten 422 PR-Profis auf Social Media aktiv sind. Bernet_PR hätte den Schnitt nach oben gezogen, wir sind aber nicht Mitglied der befragten Vereinigung.

Weiterführend:
Social Media Studien 2011
Pinterest-Board Top-Social-Media-Infographics 2012

8 Kommentare zu Social Media Studien 2012: Übersicht für Forschende

  1. Marcel Bernet schrieb:

    Nummer 16 auf die Liste, Nachtrag meinerseits. Gerade dank eines Tweets wieder ausgegraben: Pew Global Attitudes Project, Welt, Dezember: Wie werden Social Media weltweit genutzt? Interessante Vergleiche, leider ohne die kleine Schweiz. http://www.pewglobal.org/2012/12/12/social-networking-popular-across-globe/

  2. Wirklich schöner Studien-Überblick. Für Deutschland würde ich auf jeden Fall noch die D21 Studie zur digitalen Gesellschaft http://www.digitale-gesellschaft.info (soll laut Twitter im April neu erscheinen) hinzufügen, da sie aufzeigt, wie weit die hiesige Bevölkerung in der digitalen Welt angekommen ist und warum Zahlen wie 75% der Bevölkerung sind online nicht wirklich aussagekräftig sind.

  3. Marcel Bernet schrieb:

    Danke Dominik – die Studie kannte ich nicht. Sie ist methodisch klar und gut verdichtet. Ich kann jeweils wenig mit diesen Typologien anfangen. Ja, sie differenzieren Aussagen über die Gesamtpopulation. Und trotzdem lässt mich die Aufteilung ein wenig ratlos zurück. Interessant ist sie am Ende der Studie, wo sie mit der Social-Media-Nutzung verbunden wird.

  4. Anja Lorenz schrieb:

    Noch eine Seite, die derartige Studien und Pressemeldungen etc. sammelt: http://www.socialmediastatistik.de

  5. Dara schrieb:

    Die neusten Social Media Studien erfassen das Verhalten der User und Konsumenten bis in das kleinste Detail. Dahinter stecken zum größten Teil natürlich Unternehmen, die auf das Verhalten der Verbraucher im Netz abzielen. Jeder Klick wird analysiert, um doch eventuell noch einen Deal tätigen zu können. Und das ist erst der Anfang wie man sich unschwer vorstellen kann, denn noch lange nicht alle hängen ständig am Netz und vor allem kaufen noch nicht alle virtuell. Festgestellt wurde, dass Interaktionen mit Unternehmen in sozialen Netzwerken um 115 % gegenüber den vergangenen Jahren angestiegen sind. Keines will sich die einmalige Chance entgehen lassen, so nah wie möglich am Kunden zu sein. Man muss sich das einmal vorstellen. Die notwendigsten Einkäufe aber auch das Luxusshopping werden vom Ehebett oder der Toilette aus erledigt. Näher kann doch kein Unternehmen mehr am Kunden und in dessen Privatspähre sein. Auch spannend: Status quo der digitalen Corporate Communication – Studie von der Universität St. Gallen. http://virtual-identity.com/story/wissen/status-quo-der-digitalen-corporate-communication

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>