Pressemitteilung: Wie umgehe ich den Papierkorb?

Auch im Zeitalter von Social Media bleibt gutes Schreibhandwerk zentral. Medienschaffende filtern täglich Hunderte von Mitteilungen  aus der Inbox. Was braucht eine Pressemitteilung, damit sie gelesen wird?

Der Blogbeitrag von Jeremy Porter (Journalistics.com) animierte mich zu diesem Beitrag. Vielleicht inspirieren Sie die acht Punkte, beim Schreiben Ihrer nächsten Medienmitteilung:

Prägnanter Titel
Der Titel ist der Schlüssel zur Story. Kurz und knackig erregt er die Aufmerksamkeit des Lesers. Die News erzählen Sie bereits im Titel und verkaufen so die Geschichte.

Konkreter Lead
In der Einleitung beschreiben Sie in maximal fünf Sätzen die wichtigsten Punkte aus der Medienmitteilung. Sie animiert zum weiterlesen.

News, News, News
Nun erzählen Sie die ganze Story. Was ist die Neuigkeit? Der erste Abschnitt beantwortet alle fünf W-Fragen: Wer, Was, Warum, Wann, Wo, Wie. Falls Sie zusätzliche Informationen einbauen müssen, erzählen Sie diese im zweiten oder dritten Abschnitt.

Gehaltvolle Zahlen
Zahlen und Fakten geben Ihrer Pressemitteilung die nötige Substanz. Achten Sie auf die Aktualität der Zahlen und verlinken Sie beispielsweise auf eine Statistik oder eine Studie zum Thema.

Würze in Kürze
Maximal drei Abschnitte, verteilt auf rund 400 Wörter: Eine A4-Seite sollte ausreichen um die wichtigsten Einzelheiten mitzuteilen. Für Detail-Fragen kann der Medienschaffende unter der angegebenen Kontakt-Information nachfragen.

Unverbrauchte Zitate
Zitate gehören in eine Medienmitteilung. Leider tönen viele abgedroschen. Verwenden Sie  aussagekräftige Botschaften, die Medienschaffende verwenden können.

Ergänzende Bilder
Bilder direkt in eine Pressemitteilung einzubetten kann heikel sein. Die einfache Alternative: Verweisen Sie via Link auf ein Fotoalbum beispielsweise auf Flickr oder Picasa. Verwenden Sie Bilder in hoher Auflösung (300dpi).

Extra Service
Bei einem E-Mail Versand beginnt die Pressemitteilung bereits mit einer Einleitung. Diese ist noch kürzer als der Lead der Medienmitteilung. Die ersten zwei Sätze der E-Mail komprimieren die Medienmitteilung. Falls Sie Bildmaterial oder Zusatzinformationen haben, verweisen Sie bereits in der Einleitung auf die entsprechenden Links.

Weiterführende Beiträge zum Thema:
Social Media in der Medienarbeit: Online-PR im Zeitalter von Google, Facebook & Co.

Kernkompetenz Text: 5 Motivationstipps


3 Kommentare zu Pressemitteilung: Wie umgehe ich den Papierkorb?

  1. Hallo Frau Torres,

    ich finde Ihren Artikel sehr informativ.

    Mir fehlt nur der Aspekt, dass ausschließlich Profis Pressemitteilungen verfassen sollten, da ein Laie nicht alle Punkte mangels Erfahrung erfüllen kann.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mario Berschinski

    • Mirjam Torres schrieb:

      Guten Tag Herr Berschinski

      Danke für Ihre Rückmeldung. Ich bin mir bewusst, dass sich nicht alle KMU’s, Non-Profit-Organisationen, etc. eine professionelle PR-Stelle finanzieren können. Mit meinem Beitrag versuchte ich deshalb die acht wichtigsten Punkte einfach und verständlich zu beschreiben.

      Mit freundlichen Grüssen
      Mirjam Torres

  2. Petra schrieb:

    Eine kurze Zusammenfassung gibt es auch hier, wie man unter Beachtung einiger Punkte seine Pressemitteilung schreiben kann:
    http://www.dernachrichtenverteiler.de/all-aufbau-pressemitteilungen.php

Wählen Sie, wie der Kommentar veröffentlicht werden soll:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>